Freitag, 20. April 2018

Frühlingsboten


Da habe ich gerade meine Bögen der Post-Kunst-Aktion  verschickt - und die nächste Aktion wirft ihre Schatten voraus.
Das Geniale dabei - keine zusätzliche Arbei, ich muss nur  die "Reste" meiner Frühlings-Post-Kunst-Papiere nehmen und weiter arbeiten. 
Meine "Tapetenmuster" kommen noch ganz groß raus! Ich habe  die schönsten Teile aus den Streifen herausgerissen und die Kartenproduktion ging weiter - zum Teil nur kurz gekritzelt, zum Teil aufwändiger gedoddled, zum Teil mit weiteren Farben als Collage geklebt und mit Scherenschnitten oder einer Transfertechnik ergänzt. Da kann jeder selber entscheiden, welche Variante ihm am besten gefällt. Natürlich werden alle Karten verschickt! Hier nur eine kleine Auswahl:


Es bietet sich an, diesen Beitrag auch bei der Postaktion des Haupt-Verlages zu verlinken.
Was ich hiermit tue -ein  toller Nebeneffekt - es werden unter allen Teilnehmern Kreativbücher verlost.
Ein weiterer Gewinn - die Freude, die ich beim Gestalten der Karten hatte und weiter haben werde und vielleicht auch die  Freude die meine Karten beim Empfänger auslösen können.






Sonntag, 15. April 2018

Frühlings- Post -Kunst 2018


Nach längerer Blogpause melde ich mich mit der neuen Post-Kunstaktion von Michaela und Tabea zurück.Es ist immer wieder spannend, was sich die Beiden so ausdenken. Und ihren neue Blog Post Kunst  mit Anregungen, Buchempfehlungen und vielem mehr kann  ich auch nur wärmstens empfehlen.


Aber nun zur Frühling-Mail Art 2018.  Da habe ich mir gedacht: „Walzendruck – nach Geliprint (Sorry, da war ich noch gar nicht dabei), Milchtütendruck, Siebdruck und Sonnendruck müsste das doch zu machen sein!
Und dann ist es oft das Einfache, dass so schwer zu machen ist. So viel, wie in diesem Frühjahr habe ich jedenfalls noch nicht probiert und wieder verworfen.
Da war zum Einen das große Format und bunt ist auch nicht immer meins. Auf jeden Fall wollte ich die Farbe selber mischen.. Damit ist mein sanfter Morgentau gar nicht so sanft, sondern ganz schön kräftig geworden.
Verwendet habe ich  Acrylfarben aus dem „Bastelladen“ - Titanweiß, Maigrün, Türkis und ganz wenig Schwarz. Die Muster sollten dann auch in dieses reinen Farben bleiben.


 Zuerst habe ich mit Blasenfolie und einem Stanzstreifen mit Blumen aus der Osterdekoration experimentiert. Noppenfolie und Filzstreifen auf eine Papprolle geklebt und über eine Malerrolle gestreift. Das wurde erst einmal eine tüchtige Schmiererei, bis ich halbwegs den Bogen raus hatte, wieviel Farbe ich brauche, und mit welchem Druck ich arbeiten muss, damit die Rolle auch wirklich rollt und nicht nur rutscht. Und dann sah das Ergebnis wie eine schlecht gedruckte Tapete aus.


Also neue Farbe gemischt, neue Blätter grundiert und der nächste Versuch. Jetzt habe ich über die kurze Seite gerollt – ein klareres Druckbild, aber am Ende immer noch Tapetenmuster. Bis mir endlich einfiel, dass Walzendruck ja nicht unbedingt in braven Streifen nebeneinander erfolgen muss.
Also Weg mit Malerrolle und Blümchenmuster. Eine alte Fuselrolle her (Geht echt besser als die Pappröhre auf der Malerrolle), einige Haushaltgummis über die Fusserolle geschoben und mit der Malerrolle eingefärbt. So kann man die Farbe am besten dosieren.Dann habe ich in runden Schwüngen weiße und türkisfarbenen Kreissegmente auf das Papier gedruckt.


Und plötzlich stimmte das Bild für mich: Ein ruhiger Morgen, einige Tautropfen rollen von den Blättern und fallen in unseren Gartenteich, malen Kringel auf die Wasserfläche. Da konnte ich mir den kleinen Goldfisch nicht verkneifen der nun durch das sanfte Morgentauwasser schwimmt.
(Da ist wohl der "Fischvirus" von Michaela zu mir übergesprungen).

  Einen Teil der misslungenen Versuche habe ich noch einmal mit Farbe übermalt bzw. per Rolle eingefärbt, die Muster per Fusselrolle aufgedruckt und dann zu den Karten mit Goldfisch weiterverarbeitet . Bei dem restlichen "Tapetenmuster" bin ich dann einfach konsequent bei braven Blümchen geblieben - wenn schon Blümchen, dann richtig.




Nun noch schnell die Umschläge dekoriert und adressiert und dann konnte mein „Sanfter Morgentau“ auf die Reise gehen.
Zum Schluss will ich nicht versäumen mich ganz herzlichen bei  Saskia, Iris, Kerstin und Ulla  zu bedanken. Eure Musterbögen sind wohlbehalten bei mir gelandet. In den Zeiten der Post-Kunst-Aktionen ist es immer wieder eine große Freude den Briefkasten zu öffnen.

Am Ende dieser Aktion werde ich dann alle Eure tollen Musterbögen vorstellen. Vielen Dank auch an Tabea und Michaela für die wunderbare Aktion.










Sonntag, 7. Januar 2018

Nachlese Advents-Post 2017 - Meine Karte

Nun ist Sie schon wieder Vergangenheit, die Advent-Post 2017. Ein neues Jahr hat begonnen - und die Spannung auf neue  Post Kunst Aktionen steigt.
Während viele Teilnehmerinnen schon Ihre Endergebnisse in Form von Büchern oder Alben präsentieren, muss ich erst einmal mein Versprechen einlösen und zeigen wie meine Karten entstanden sind.

Wie so oft hatte ich im Eifer der Herstellung viel zu wenig dokumentiert. Deshalb habe ich zwischen den Feiertagen noch eine kleine Serie nachgearbeitet.(Das hat auch einen Vorteil - wer also noch eine Karte haben möchte - oder vielleicht sogar noch eine Tauschkarte hat - 6 Karten warten noch darauf verschickt zu werden.)

An den Wochenenden vor Weihnachten bin ich berufsbedingt viel unterwegs. Und so konnte ich im Dezember den wenigen Schnee, den wir hatten, voll auskosten. Am ersten und zweiten Adventssonntag lag Ostthüringen unter einer glitzernden Schneedecke. In den späteren Abendstunden, im Auto unterwegs nach Hause, konnte ich mich diesem besonderen Zauber nicht entziehen und mir ging das Gedicht von Reiner Maria Rilke : "Es gibt so wunderweiße Nächte..." nicht mehr aus dem Kopf. Die Farben für meine Karte standen fest.

Als Untergrund wählte ich einen königsblauen Karton (50x70 cm, 220 g). Mit einem breiten Fächerpinsel und einer Gummirolle habe ich weiße, türkise und dunkelblaue Farbe in Streifen aufgetragen. Die gewollte ungleichmäßige Struktur lässt das Blau des Untergrundes hindurchschimmern. Dann habe ich die Karten zugeschnitten.



Die Anfangszeilen des Rilkegedichtes auf Kopierpapier drucken und mit Silberstift verstärken, dass waren die nächsten Schritte. ( handgeschrieben wäre viel besser - da hat mir ehrlich die Zeit gefehlt).


So, wie der Schnee Konturen nachzeichnet und der Wind Verwehungen erzeugt, so sollten auch die Kanten des Schriftbandes sein.  Zu Weiß gesellt sich Silber mit einer weiteren gerissenen Kante.
Da ich dieses mal die Karten ohne Umschlag verschicken wollte, habe ich nach dem Aufkleben des Schriftbandes die Kanten zusätzlich mit einer Naht fixiert. Besonders interessante Farbübergänge und Strukturen in den Streifen hob ich mit einem weißen und einem silbernen Lackstiftes durch gepunktete Linien hervor.
Für die Rückseite benutzte ich einen weißen Karton Auch hier habe ich die Außenkanten vernäht.




Das neue Jahr ist schon wieder 7 Tage alt. Dennoch möchte ich Euch Allen viel Glück und Gesundheit wünschen.
Auch wenn ich oft nur ein stiller Leser Eurer Blogbeiträge bin - meine Favoritenliste wächst mit jeder neuen Post Kunst. Ich freue mich auf neue Aktionen von Tabea und Michaela, neue Herausforderungen und Anregungen, vielen Dank!

Donnerstag, 28. Dezember 2017

So bunt geht das Jahr zu Ende - Teil 2 der Post-Kunst Gruppe 3

Kurz vor dem Jahreswechsel will ich noch schnell den zweiten Teil meiner einzigARTigen Streifenkartensammlung bei der Post Art  von Tabeas und Michaela verlinken.


Die nun 25 Karten der diesjährigen Adventpost und die besondere Karte von Tabea zum Jahreswechsel (was für eine tolle Überraschung - vielen , herzlichen  Dank ) werden mich noch weit in das Neue Jahr begleiten. Was am Ende daraus wird - ein Buch in koptischer Bindung oder ein weiteres Album mit Buchschrauben oder vielleicht sogar ein Palmblattbuch - ich habe mich noch nicht entschieden. Hier erst mal die restlichen Karten.
Meinen herzlichsten Dank an:


(Der Vollständigkeit halber meine Karte)



 

 Susanne







 

 Kristina






Es war wieder eine so bereichernde Aktion und ich danke Michaela und 
Tabea für die aufwendige Organisation. Wie bei jeder Eurer Post-Kunst-Aktionen nehme ich viele Anregungen mit ins Neue Jahr, freue mich auf kreative Ideen und den Austausch mit so vielen "neuen Post-Kunst-Freundinnen". Ohne diese, Eure  Post -Kunst-Aktionen würde mir  etwas im Jahresablauf fehlen!

Kommt Alle gut ins Neue Jahr. Ich wünsche Euch viel Gesundheit, Zeit und Lust am Kreativen und natürlich viel Liebe und Glück für 2018. Fühlt Euch alle umarmt - herzlichst Elke.









Samstag, 16. Dezember 2017

"Und plötzlich ist Weihnachten" - Post Kunst 2017 Gruppe 3


Wie habe ich mich auf die neue Post Kunst Aktion von Tabea und Michaela gefreut. Streifen sollten es dieses mal werden. Kunterbunt und fröhlich oder auch stimmungsvoll und vorweihnachtlich, im Spiel mit Materialien, Farben , Techniken.

Welche Freude, jeden Tag mit einer neuen Streifenkarte zu begrüßen und so wird es endlich Zeit mit allen  meinen Blogbesuchern diese Freude zu teilen. Hier sind meine Karten von:
 
Corinna 


Eva Maria 


 Rima


Daniela


 Ursula


Bärbel


 Margit


Karoline




Silke


Heike


Bhupali






Dina


Josefine




Jede Karte ist einzigartig. Ob als Collage aus eigenen Drucken und  Bildern, oder aus bunten Papieren, ob als Druck oder Farbkomposition, aufgereiht an meiner Wohnzimmertür freue ich mich jeden Tag an  den schönen Karten. Vielen Dank auch für die lieben Zeilen, die Gedichte oder Entstehungsgeschichten auf den Rückseiten und für die vielen guten Wünsche.

Gestern sind nun auch meine Karten auf die Reise gegangen - demnächst also ein kleiner Arbeitsbericht, wie Sie entstanden sind.



Bis dahin wünsche ich allen einen schönen 3. Advent und verlinke diesen Beitrag bei der Post-Kunst.









Donnerstag, 28. September 2017

Abschied von einem "blauen Sommer" - Sonnendrucke Gruppe 6





Manchmal hat eine Erkältung auch etwas Gutes. Zu krank um Außerhaustermine zu bedienen, habe ich mir drei Tage frei genommen und nun die heutige Mittagssonne endlich zum Fotografieren genutzt. Seit Ende Juli hatte ich jede Woche die riesige Freude einen besonders schön gestalteten Briefumschlag aus meinem Briefkasten zu holen. Im Umschlag ein lieber Gruß, ein paar nette Zeilen oder eine besondere Karte der Teilnehmerinnen der Sommer 2017 Post Kunst  - Gruppe 6 und natürlich ein Stück bedruckter Stoff.
Tabea und Michaela war wieder eine wunderbare Aufgabe eingefallen, sollte uns doch dieses mal die Sonne beim Drucken helfen. die einfachste Variante - Seidenmalfarbe, Wasser, ein Stückchen Stoff, ein wenig Phantasie und die Sonne - und es konnte losgehen. Interessant natürlich auch, wer sich für die etwas aufwendigeren Techniken Cyanotype oder Inkodye entschied. Und So bekam auch ich in den nachfolgenden sieben Wochen die tollsten Druckergebnisse ins Haus geschickt.
Hier nun die Zusammenfassung:



Und weil die Stoffe so schön sind, hier noch einmal jeder Einzelne:
Woche 1 von Bea  

Woche 2 von Andrea

Woche 3 von Steffi
 

Woche 4 von Anke  
mit Blog, aber keinen Beiotrag zur Entstehungsgeschichte


 Woche 5 von Margit ohne Blog
 -aber mit einer ganz eigenen alten japanischen Sticktechnik ("Sashiko")


 Woche 6 von Eva Maria ohne Blog
 mit einem ganz besonders aufwendig gemalten, genähten Umschlag und ein paar Samen ihrer blauen Trichterblume.


 Woche 7 kam ein Zusatztauschumschlag von Simone

 und war ich mit dem Verschicken dran


 und Woche 8 bekam ich Post von Bärbel ohne Blog


 Allen Teilnehmerinnen und natürlich Michaela und Tabea meinen herzlichsten Dank für die Sommerpostaktion. Ich freue mich darauf, die Eine oder Andere auf der Porträtseite der Post Kunst Seite näher kennen zu lernen, auf euern Blogs vorbei zu schauen oder Euch spätestens im Advent diesen Jahres, bei der nächsten Post Kunst wieder zu treffen.
Bis dahin herzliche Grüße Elke