Sonntag, 18. Dezember 2016

Adventmailart 2016 - Mein Märchenschloss in den Wolken


Mit viel Vorfreude habe ich dieses Jahr auf die Adventsmailart von Tabea Heinicker und Michaela Müller gewartet. Ist doch jede dieser Aktionen ein klein Herausforderung. Ohne sie hätte ich mich nie an solche Techniken wie Milchtütendruck oder Siebdruck herangewagt. Und nun sollte gestempelt werden, ein Rapport-Muster.
Schnell war für mich klar, Weihnachtszeit ist Märchenzeit.


 Die Zeit der vielen Lichter in den Fenstern, die Zeit der Heimlichkeiten und der kleinen Freuden.
Das wollte ich irgendwie in meinem Muster unterbringen - Häuser, beleuchteten Fenstern und ein Stück vom Himmel.
Mein Muster symmetrisch anzulegen - ehrlich, auf die Idee bin ich gar nicht gekommen. Ein Schloss -  ein Märchenschloss in den Wolken sollte es letztendlich werden.


 Aber wie wird aus der Skizze ein Stempel, mit dem man ein fortlaufendes Muster drucken kann. Viel Zeit zum Probieren blieb mir nicht. Schon zum Nikolaus musste meine Karte bei den Empfängern sein. Und die zwei davor liegenden Wochenenden waren voll verplant.
Die Skizze für meine 9x9cm Druckplatte war schnell gezeichet. Aber wie wird daraus ein Rapport-Muster?



Also noch einmal genau auf 9x9 cm das Muster gezeichnet. Den linken und unteren Randstreifen habe ich noch frei gelassen. Dann habe ich das Muster ausgeschnitten und die Kanten jeweils zur Mitte gefaltet, dass Ober- und Unterkante zusammenstoßen und beim zweiten Falz die linke und die rechte Kante. Nun konnte ich die Ränder so gestalten, dass wieder ein zusammenhängendes  Bild entsteht.


Wieder aufgefaltet, ist mein Stempelmuster fertig.


Die Zeichnung auf einen Stempelblock übertragen und mit Linolschnittwerkzeug ausschneiden. Das ging relativ schnell und unkompliziert.
Zum Drucken wollte ich Goldacrylfarbe auf rotem Untergrund verwenden. Zum Einfärben des Stempels habe ich die Farbe auf eine Glasplatte gegeben und von dort mit Hilfe eines "Schaumgummipinsel" (auf der Verpackung als  "Tamponierbürsten aus Schaumgummi" bezeichnet) aufgetragen.
Hatte ich mir toll vorgestellt -rot  und gold die Weihnachtfarben an sich und vielleicht noch ein paar weiße Farbflecken. Und da ich gerade beim Beziehen von Buchdeckeln war, wollte ich auf dünnem Papier drucken und es danach auf Pappe aufziehen.
Schnell kam ich zu der Erkenntnis - die Goldacrylfarbe deckt nicht sehr gut. Das Rot war zu intensiv und das Muster kam kaum zur Geltung. Auch das Beimischen von Ocker konnte das Ergebnis nicht verbessern.


Erst ein Versuch auf hellblauem Papier war zufrieden stellender.  Um dem Auge am Ende ein wenig Halt auf meiner Karte zu geben, wanderte noch ein weißer Weihnachtsbaum und ein gelber Stern auf die Karte.
Da ich immer erst in den späten Abendstunden zum Drucken kam, gibt es vom Druckprozess leider keine Fotos. Dieses Mal also nur ein paar eingescannte Skizzen und ein fertiges Ergebnis.
Zum Abschluss noch eines meiner "geliebten" Elfchen verfasst und dann konnten die Karten  auf die Reise gehen.


Ich hoffe, dass inzwischen alle Karten angekommen sind.
Ich freue mich jeden Tag auf den Gang zum Briefkasten.Ich kann inzwischen achtzehn tolle Drucke meiner Mitstreiterinnen bewundern und frage mich dabei - bin ich da am Thema vorbeigeschossen? Na ja, verschickt ist verschickt. Ich freue mich jedenfalls jeden Tag an der tollen Post. Da es dieses mal so viele aktive Bloggerinnen in meiner Gruppe gibt, die die Karten vorstellen werde ich mich erst nach dem 24. Dezember noch einmal mit dem kompletten Musterteppich melden, bevor ich die Karten zu einem Musterbuch binde.  Bis dahin noch einmal vielen Dank an Euch: Fine, Lisa, Kristina, Angelika, Sabine, Ghislana ,Liliane, Tanja, Claudia, und noch einmal Claudia,Tabea, Stefanie, Annette, Andie, Corrina, Michaela, Maraike und Christine.

Hier gibt es alle Links zur Adventmailart 2016 zu bewundern.
Bis zu den Feiertagen eine schöne Zeit - und nicht zu viel Vorbereitungsstress.

Kommentare:

  1. Wieso am Thema vorbeigeschossen? Mal abgesehen davon, dass ich die Farbkombi klasse finde, ist das doch ein Rapportstempel vom Feinsten! Ich mag meine-deine Karte jedenfalls sehr!
    Liebe Grüße, Jorin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elke, danke für die interessanten Einblicke in den Entstehungsprozess deiner schönen Karten. Hat mir auf Anhieb gefallen, als ich sie aus dem Briefkasten holte.Mir ging es ähnlich wie Dir, weil ich auch eine etwas andere Gestaltung habe. Wäre ich viel später dran gewesen, hätte ich mich wahrscheinlich eher angepasst, so hatte ich keine Wahl, bzw. Zeit mehr. Aber so ist das eben, es gibt so viele Möglichkeiten und Sicht auf die Dinge und das macht es interessant und abwechslungsreich. Deine Karte ist wunderbar! Danke dafür! Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Oh schade, dass diese Karte in meiner Sammlung fehlt!
    Schon als ich sie das erste Mal zwischen anderen gesehen habe, dachte ich mir: Wie, bitte schön, kann man sich denn einen solchen Rapport ausdenken??? Ich war phasziniert!
    Überhaupt nicht am Thema vorbei: Ein Stern ist ja sogar darauf, der Rapport ist grandios!
    Vielen Dank fürs Zeigen, wie Du auf den Rapport gekommen bist. Das sind doch die wirklich interessanten Fotos.
    Herzliche Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Ach, ist das schön, jetzt etwas zur Entstehungsgeschichte deiner wunderschönen Märchenschlosskarte zu lesen. Sie ist ganz besonders. Und das mit dem Falten für die Rapportplanung muss ich auch mal ausprobieren. Danke für deine schöne Post und liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen